Tagungsprogramm

Donnerstag, 31. Januar 2019

10.00 bis 17.00: NaRezFo Workshop
(KR3, Naturwissenschaftliches Institutsgebäude, Johann-Joachim-Becher-Weg 21, 55128 Mainz)

Ab 19.00: Get-Together im Wilma Wunder (Markt 11, 55116 Mainz)

 

Freitag, 1. Februar 2019

Alte Mensa der JGU Mainz (Johann-Joachim-Becher-Weg 5, 55128 Mainz)

Ab 08:30: Registrierung und Kaffee

09.00: Eröffnung und Begrüßung

09.15: Keynote - angewandte und akademische Nutzungsforschung im Dialog
"Wandel und Stabilität der Mediennutzungsforschung unter digitalisierten Bedingungen"
Moderation: Philipp Müller

  • Sascha Hölig (Senior Researcher Mediennutzung am Hans-Bredow-Institut, Hamburg)
  • Lothar Mai (Leiter der ARD Radioforschung, Frankfurt a. M.)

10.15: Kaffeepause

10.30: Best-Paper-Panel
Chair: Thomas Koch

  • Nayla Fawzi & Nina Steindl (München): Anti‐Medien = Anti‐Politik? Theoretische Reflektionen und empirische Überprüfung von Erklärungsansätzen des Zusammenhangs von Vertrauen in Medien und Politik
  • Adrian Meier, Christine E. Meltzer & Leonard Reinecke (Mainz, Hannover): Lizenz zum Prokrastinieren? Selbst-Lizensierung und Selbst-Mitgefühl als Prädiktoren von Selbstvergebung für Online-Prokrastination
  • Claudia Poggiolini (Zürich): Furchtappelle können negative Auswirkungen von Selbstwirksamkeitserwartung abschwächen
  • Priska Breves & Vivien Heber (Würzburg): Into the Wild: Der Einfluss immersiver Naturdokumentationen auf die empfundene Naturverbundenheit

12.30: Mittagessen im Baron

14.00: Spezifisches Panel - Wandel und Stabilität von Mediennutzungsmustern
Chair: Anna Schnauber-Stockmann

  • Stephan Niemand (Münster): Transitionsprozesse und der Wandel von Mediennutzungsmustern im Lebensverlauf
  • Katharina Emde-Lachmund (Hannover): Auf dem Weg zum informierten Bürger? Die Entwicklung der Nachrichtennutzung im Jugendalter und die Bedeutung sozialisatorischer Einflussfaktoren
  • Sarah Malewski (Bamberg): Mediennutzungsmuster von Kindern im Kontext des Schulübertritts: Eine qualitative Tagebuchstudie

15.30: Kaffeepause

15.45: Offenes Panel Ia - Politische Information und Partizipation
Chair: Christina Peter

  • Lisa Merten, Judith Möller, Cornelius Puschmann & Bob van der Velde (Hamburg, Amsterdam): Macht der Gewohnheit? Prävalenz und Prädiktoren von Zugangswegen zu Onlinenachrichten auf Grundlage von Trackingdaten
  • Svenja Schäfer, Philipp Müller & Marc Ziegele (Mainz, Düsseldorf): Deliberation: nein, danke? Wie Fakten in Nutzerkommentaren die Partizipationsintentionen von Lesern gleichzeitig fördern und verringern
  • Marc Ziegele, Teresa Naab & Pablo Jost (Düsseldorf, Mainz): #ichbinhier oder #ichbinweg? Eine Analyse des Engagements von Mitgliedern der Facebook-Gruppe #ichbinhier gegen unzivile Kommentare

15.45: Offenes Panel Ib - Bildwirkung in sozialen Medien
Chair: Frank Schneider

  • Diana Rieger & Christoph Klimmt (München, Hannover): Inspiration durch Memes in Social Media? Publikumsreaktionen auf bedeutungsvolle ‚kleine‘ Botschaften im Alltag
  • Priska Breves & Nicole Liebers (Würzburg): #Insta-Credible: Der Einfluss der Influencer-Marken Passung auf den Werbeerfolg und die Glaubwürdigkeit des Influencers
  • Adrian Meier, Alicia Gilbert, Sophie Börner & Daniel Possler (Mainz, Amsterdam, Hannover): Positive Wirkungen durch soziale Aufwärtsvergleiche auf sozialen Netzwerkseiten? Wie Instagram-Nutzung Inspiration hervorrufen und so das Wohlbefinden steigern kann

17.15: Kaffeepause

17.30 bis 19.00: Fachgruppensitzung

Ab 19.30: Abendessen im Haus des Deutschen Weines (Gutenberg-Platz 3-5, 55116 Mainz)

 

Samstag, 2. Februar 2019

Alte Mensa der JGU Mainz (Johann-Joachim-Becher-Weg 5, 55128 Mainz)

Ab 09.00: Kaffee

09.30: Offenes Panel IIa - Problematische Smartphonennutzung
Chair: Christine Meltzer

  • Felix Reer, Lars-Ole Wehden, Robin Janzik & Thorsten Quandt (Münster): Süchtig nach dem Smartphone? Eine Repräsentativbefragung zu Verbreitung und Korrelaten problematischer Smartphone-Nutzung in Deutschland
  • Robin Leuppert & Sarah Geber (Hannover, Zürich): Phubbing – situativ normativ? Normen und ihr Einfluss auf die Nutzung des Smartphones in Dyaden- und Kleingruppen-Gesprächssituationen
  • Stephan Thalmann & Marc Ziegele (Mainz, Düsseldorf): „Strip, Snap, and Send“ Sexting im Kontext der Theory of Planned Behaviour

09.30: Offenes Panel IIb - Auswahl und Wirkung politisch relevanter Medienbotschaften
Chair: Anna Kümpel

  • Manuel Cargnino, German Neubaum & Stephan Winter (Duisburg-Essen, Landau):Wir passen einfach nicht zusammen: Meinungskongruenz als Auswahlkriterium für Kontakte auf sozialen Netzwerkseiten
  • Johannes Kaiser (Zürich): Zur Trennung der Wirkungen von Frames und Argumenten: Wie resonante politische Value-Frames die Effekte von Argumentstärken verhindern können
  • Anne Schulz & Werner Wirth (Zürich): Selecting Fake News: Eine Untersuchung der Nachrichtenselektion populistischer Bürger
  • Miriam Gröning & Frank M. Schneider (Mannheim): Zwischen Horizonterweiterung und Verblödung: Eine qualitative Befragung zur Rolle von Unterhaltungsmedien für die politische Identitätsentwicklung von jungen Erwachsenen

11.15: Kaffeepause

11.30: Offenes Panel IIIa - (Miss-)Erfolgsfaktoren für Werbung und PR
Chair: Andreas Fahr

  • Benno Viererbl, Thomas Koch, Johannes Beckert & Nora Denner (Mainz): Wenn die Richtigstellung schadet: Zur Wirkung dementierender Stellungnahmen im Kontext unternehmenskritischer Gerüchte
  • Ann-Kristin Herget & Franziska Bötzl (Würzburg): Masculinity through music –Beeinflusst Hintergrundmusik die Akzeptanz von männlichen, homosexuellen Protagonisten in TV‐Werbung?
  • Johannes Beckert, Thomas Koch, Benno Viererbl & Charlotte Schulz-Knappe (Mainz): „Ach, wie gut, dass niemand weiß…“? Die paradoxe Rolle von Persuasionswissen als Mediator von Kennzeichnungseffekten in gesponserten Medieninhalten

11.30: Offenes Panel IIIb - Präsenzerleben und Involvement
Chair: Matthias Hofer

  • Miriam Czichon (Bamberg): „If it sounds so bad why does it feel so good?” Der Einfluss von Binge Watching auf audience involvement
  • Janek Newjoto & Steffen Lepa (Berlin): Der komplexe Einfluss räumlicher Hinweisreize auf die Präsenzentstehung bei der Audiorezeption
  • Nicole Liebers & Romina Straub (Würzburg): Fantastische Beziehungen und bei wem sie zu finden sind. Eine Studie zum Einfluss von Fantasie und retrospektivem imaginativen Involvement auf freundschaftliche und romantische parasoziale Beziehungen

13.00: Verabschiedung und Möglichkeit zum individuellen Mittagessen